Folgen Sie uns auf  

Calisthenics ist der neue Trendsport

Lesezeit: 2 Min.

Eigengewichtstraining im Freien

Calisthenics ist der neue Trendsport
Calisthenics ist der neue Trendsport

Nach vielen Jahrzehnten wird jetzt wieder im Freien trainiert, aber nicht mehr nach der damals populären Bewegungskampagne „Trimm-dich“, sondern nach neuesten Erkenntnissen und mit modernen Methoden.

Calasthenics beschreibt einen Street Workout, der die Stadt oder den Wald zum Fitnessstudio macht. Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht.

Was ist denn Calasthenics eigentlich?

Calasthenics ist Krafttraining und Muskelaufbau durch Eigengewichtstraining und findet nicht im Fitnessstudio statt, sondern draußen. Ob im Stadtpark, in der Innenstadt oder in Wald und Flur ist vollkommen gleichgültig. Alles, was einem dazu geeignet erscheint, als Trainingsgerät zu fungieren, kann genutzt werden. Damit zeigt sich aber auch, dass Calasthenics die eigene Kreativität fordert. Im Laufe der Zeit wird jeder herausfinden, was außer der Bushaltestelle oder einem Spielplatz-Klettergerüst noch so alles dazu geeignet ist, die Muskeln zu stählen. Calasthenics ist in der Großstadt entstanden, wahrscheinlich aus Mangel an geeigneten Trainingsorten und Geräten. Man kann diese Fitness-Sportart aber ganz einfach überall durchführen, wo es sich gerade anbietet.

So funktioniert das Training

Mit wenigen Übungen kann sich jeder ein eigenes Workout zusammenstellen oder es einfach dem Zufall überlassen, was sich zum Trainieren anbietet. Es macht auf jeden Fall viel mehr Spaß, sich durch urbane Bereiche zu bewegen und dabei Ausschau zu halten, wo ein als Klimmzugstange fungierendes Gerüst vorhanden ist, Bänke stehen auf denen Liegestütze gemacht werden können oder senkrechte Stangen vorhanden sind, an denen die sogenannten „Flags“ gemacht werden. Dazwischen wird keinesfalls nur rumgesessen oder Fahrrad gefahren, sondern richtig gelaufen. Das ist auch der perfekte Einstieg in Calasthenics - Laufen und Liegestütze sorgen dafür, dass ein natürlicher Muskelaufbau stattfindet.

Ein sehr angenehmer Effekt ist die Tatsache, dass für Calasthenics keine Kosten entstehen, wie etwa beim Besuch des Fitnessstudios. Außerdem besteht für die neue Trendsportart keine Verpflichtung in Form von Verträgen, im Gegenteil: Es macht Spaß, draußen das Abenteuer Eigengewichtstraining durchzuführen.

Anfänger können die Übungen ganz einfach abändern und im Laufe der Zeit daraus anspruchsvollere Übungen machen. Außerdem besteht die Möglichkeit, durch die Steigerung der Wiederholungen für ein mehr an Muskulatur zu sorgen. Als einfaches Beispiel gilt der Liegestütz, der durch Variationen an Wand, Tisch oder durch eine veränderte Armhaltung ganz andere Muskelgruppen anspricht.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die geringere Verletzungsgefahr gegenüber dem Gerätetraining im Studio. Jeder, der anfängt, merkt ebenso schnell wie einer, der schon Übung darin hat, wie weit er seinen Körper belasten kann, ohne dabei Muskelverletzungen oder andere Schäden zu befürchten.

Trotzdem sollte sich niemand selbst überschätzen oder sich zu viel zumuten, das gilt auch beim Calasthenics. Mittlerweile ist die Zahl der Anhänger dieser neuen Fitnessart stark angewachsen. Es finden sich viele Tipps im Netz und sowohl Anleitungen für Übungen als auch einen Trainingsplan und die beliebtesten Locations in Deutschland.

S. Loevenich Sonja Lövenich
Gesundheitsredakteurin

verfasst am 11.10.2016
War dieser Artikel hilfreich?