Folgen Sie uns auf  

Häusliche Pflege

Lesezeit: 1 Min.

Was sind häusliche Pflege und ambulante Pflege?

Häusliche Pflege ist die Betreuung von Personen, die sich nicht selbstständig versorgen können, in ihrem eigenen Haushalt. Als ambulante Pflege wird sie vor allem dann bezeichnet, wenn ein externer Pflegedienst die Betroffenen versorgt. In vielen Fällen geschieht aber eine Pflege durch Angehörige. Die häusliche Pflege kommt bei den meisten pflegebedürftigen Personen in Frage, da oft ein Leben im gewohnten Umfeld statt in einer Einrichtung wie z. B. einem Pflegeheim vorteilhaft ist. Voraussetzung für die häusliche Pflege ist eine ausreichende Ausstattung der Wohnung. Die Pflege beinhaltet, je nach der Schwere der Pflegebedürftigkeit, unter anderem die Körperpflege, die Unterstützung beim Essen und Trinken und medizinisch-pflegerische Maßnahmen.

Für wen kommt die häusliche Pflege in Frage?

Eine pflegerische Betreuung zu Hause ist für viele Senioren beziehungsweise kranke und behinderte Menschen sinnvoll. Sie sollte im Regelfall einer stationären Pflege (Altenheim, Pflegeheim) vorgezogen werden. Fehlende Möglichkeiten zu Hause oder eine Schwerstpflegebedürftigkeit können dennoch ein Leben im Heim notwendig machen. Das kann auch für schwere Verwirrtheit oder psychische und soziale Probleme wie z. B. Vereinsamung gelten. Im Einzelfall muss abgewägt werden, ob die Voraussetzungen für eine häusliche Pflege vorhanden sind.

Als pflegebedürftig gelten Menschen, die bei den alltäglich notwendigen Vorgängen wie Körperpflege oder Nahrungsaufnahme Hilfe brauchen. Das Maß der Pflegebedürftigkeit kann sehr unterschiedlich sein.

  • Pflegestufe 1: die benötigte Hilfe für die Person nimmt täglich 90 Minuten oder mehr in Anspruch

  • Pflegestufe 2: benötigte Hilfe von täglich 180 Minuten oder mehr

  • Pflegestufe 3: benötigte Hilfe von täglich 300 Minuten oder mehr

Außerdem wird oft die so genannte Pflegestufe 0 erwähnt. Hier wird von der Person zwar eine gewisse Hilfe benötigt, die aber geringer ausfällt als bei Pflegestufe 1. Je nach der Einteilung in die Pflegestufen können von der Pflegeversicherung Leistungen gezahlt werden. Privat pflegende Personen haben sogar einen Rentenanspruch durch ihre Tätigkeit, wenn sie einen bestimmten Aufwand überschreitet.

Damit eine häusliche Pflege möglich ist, müssen die Räumlichkeiten einige Mindestvoraussetzungen erfüllen. Ab einem gewissen Grad der Hilfsbedürftigkeit sollten Angehörige oder Betreuungspersonen mit im Haus leben.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Häusliche Pflege