Folgen Sie uns auf  

Der Notfallpass

Lesezeit: 1 Min.

Kleiner Retter in der Not

Der Notfallpass
Der Notfallpass

Sie haben einen Unfall oder eine schwere Erkrankung und können Sich selbst nicht mehr mitteilen? Ein Notfallpass gibt Rettern und Ärzten wichtige Informationen im Notfall. Die wichtigsten Informationen, etwa zu Allergien oder die Kontaktdaten naher Angehöriger, sind dann auf einen Blick ersichtlich. Das ist besonders wichtig, wenn der Notfall nicht in der Nähe Ihres Wohnorts, sondern unterwegs in der Ferne eintritt. Der Notfallpass ist deshalb in Deutsch und Englisch abgefasst, um auch im Ausland schnell gelesen werden zu können.

Wie fülle ich den Notfallpass aus?

  1. Füllen Sie möglichst alle Felder im Pass aus. Gibt es nichts einzutragen, ziehen Sie eine Linie durch das Feld. Hinweise zu bestimmten Feldern:

    1. Allergien/Unverträglichkeiten:
      Sind Sie allergisch oder vertragen Sie bestimmte Medikamente nicht? Geben Sie es hier an!

    2. Chronische Krankheiten: Bitte tragen Sie hier ein, wenn Sie dauerhaft erkrankt sind.

    3. Spezielles: Hier können Sie Besonderheiten, etwa einen Herzschrittmacher oder eine Prothese, erwähnen.

    4. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente benötigen, tragen Sie diese hier ein.

  2. Sie können außerdem ein Bild auf Ihren Ausweis kleben. Das erleichtert die Identifikation im Notfall.

Tipp zur Aufbewahrung

Tragen Sie den Notfallpass am besten immer mit sich. Wenn Sie auch einen Organspendeausweis besitzen, fügen Sie diesen dazu.

Am Ende finden Sie zudem die wichtigsten Notrufnummern. Der Notruf 112 ist kostenlos von jedem Telefon aus wählbar.

Vorschau Notfallpass

Vorschau Notfallpass


Hier können Sie den Notfallpass herunterladen.

Dieser Vordruck ist ein Service von miomedi.de und
Fachanwalt für Medizinrecht Dr. Alexander T. Schäfer - www.atsrecht.de.

Miomedi


Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?