Folgen Sie uns auf  

Insulin

Fettstoffwechsel und Kohlenhydratstoffwechsel werden beeinflusst...

Insulin ist ein Peptidhormon, das in den B-Zellen des Pankreas produziert wird. Die
Ausschüttung von Insulin ist in erster Linier abhängig vom Blutzuckerspiegel und spiegelt somit durch seine Blutkonzentration den gegenwärtigen Ernährungsstand wieder.

Zusätzlich wird die Freisetzung gefördert durch folgende Faktoren:

  • Direkte Glucose-unabhängige Stimulation der B-Zelle durch den unabhängige Nervensystem, bestimmte Aminosäure oder glucoseähnliche Zucker
  • Verstärkung des Zuckereffekts an der B-Zelle durch bestimmte Hormone des Magen-Darmtrakts (Cholezystokinin, Sekretin, Gastrin), Fette oder alkoholisierte Fette

Im Gegensatz dazu wird die Insulinsekretion durch verschiedene Faktoren gebremst:

  • Insulin selbst (negative Rückkopplung)
  • Katecholamine wie Noradrenalin und Adrenalin
  • Chronisch hohe Blutzuckerwerte führen zu einer Verminderung der Ausschüttung

Insulin senkt den Blutzuckerspiegel extrem schnell, in dem es auf viele Organe und
Stoffwechselprozesse Einfluss nimmt.

Ziel ist die Kontrolle des Stoffwechsels und die Speicherung von Nährstoffen.

Im Einzelnen wirkt Insulin auf:

  • Den Kohlenhydratstoffwechsel. Insulin fördert die Glucoseaufnahme, vor allem in der Muskel-und Fettzelle. Ebenso wird der Einbau von Glukose in Kohlenhydratspeicher angeregt. Gleichzeitig werden in der Leber die Freisetzung von Glucose aus den Zuckerspeichern und die Neubildung von Zuckermolekülen gehemmt
  • Den Fettstoffwechsel. Die Fettsynthese wird durch die gesteigerte Aufnahme von freien Fetten in Leber-und Fettzelle gefördert. Zur gleichen Zeit wird der Abbau von Fett gehemmt
  • Den Proteinstoffwechsel. Aminosäuren werden vermehrt in Leber-, Muskel- und Fettzellen aufgenommen und zu Proteinen aufgebaut. Aus diesem Grund wird Insulin auch gerne bei der Tiermast eingesetzt

 



Letzte Aktualisierung am 25.02.2009.
War dieser Artikel hilfreich?
Merken

Aktuelle Beiträge im Forum Hormone

 
sagt Jessi83   vor ~ 1 Jahr  687

Hallo Quantus,

ich habe das gleiche Problem und das ist dann auch immer ganz schlimm bei mir. Was ich dir raten könnte, wäre: Sport, viel nach ... mehr

?
Frage zu Melatonin /MSH   Offene Frage
fragt DorisVel   vor > 4 Jahre  721

Hallo,

stimmt es, dass MSH der Antagonist zu Melatonin ist?
Auf diese Aussage besteht meine Dozentin, ich kann es aber in keinem Buch ... mehr

?
fragt Sergej31231   vor > 4 Jahre  617

Welche Rolle spielen Melanozyten in den Augen und Ohren ? Was hat CSR Erkrankung mit den Melanozyten in den Augen zu tun und welche Rolle spielen ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Hormone

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Hormone

Hormone

Forum Hormone
Anzeige