Gynäkologischer Abstrich

3 Beiträge - 996 Aufrufe
?
Bonnie  fragt am 31.12.2010
Im August 2010 wurde ich von meiner Frauenärztin telefonisch darüber informiert, dass der Zellabstrich von der letzten Untersuchung (Juli)nicht ganz ok war. Ich bekam einen Termin zur Wiederholung im Dezember.
Den hab ich wahrgenommen und vor Weihnachten informierte man mich wiederum darüber, dass der Wiederholungsabstrich auch dieses Mal nicht in Ordnung war. Es wäre aber nicht schlimm, ich brauche mir keine Sorgen machen und ich bekam einen Termin im Juni 2011. Da dies aber das zweite Mal ist, mache ich mir doch Sorgen. Dass die befunde in verschiedene Stufen eingeteilt sind, weiß ich. Aber ab wann wird eigentlich eine Behandlung notwendig und warum bei mir noch nicht?
Mir wurde lediglich gesagt, man würde ganz anders handeln, wenn der Befund kritisch wäre.

MfG. Bonnie
 
Fee73  sagt am 04.09.2012
Wahrscheinlich hat man bei dir leichte Zellveränderungen festgestellt, die wirklich nicht weiter schlimm sind. Das hatte ich auch mal und hab direkt das Internet durchforstet. Bitte lass das bleiben, man liest so viel Mist!
Bei diesen leichten Zellanomalien habe ich damals Hormonzäpfchen zum Einführen bekommen, die ich dann eine Woche nehmen musste. Nach einem erneutem Abstrich war wieder alles in Ordnung:-) Daher, so was kann mal vorkommen. Als das damals bei mir aufgetreten ist, muss ich dazu sagen, dass ich sehr viel Stress hatte. So was begünstigt so was zusätzlich. Also, lehn dich zurück, trink grünen Tee (sehr gut für die Zellteilung) und entspann dich.

Alles Gute!
 
Bonnie  sagt am 04.09.2012
Hallo, danke für deine Worte. Mein Problem liegt 2 Jahre zurück und im Nachhinein möchte ich nur sagen, es wäre gut gewesen, hätte mich die Frauenärztin einmal ordentlich darüber aufgeklärt. Bei meiner letzten Untersuchung habe ich auf dieser Aufklärung bestanden und kann nun damit umgehen.Sicher macht man sich verrückt, wenn man sich durch das Internet forstet. Alles Gute für Dich!

Jetzt antworten

Teilen