Folgen Sie uns auf  

Was ist Kamasutra?

Lesezeit: 5 Min.

Das Kamasutra ist eine sehr facettenreiche und vielseitige Lehre der Sexualität

Das Kamasutra wird thematisch aus zweierlei Sicht betrachtet, denn während die einen behaupten es sei eine pornografisches Schrift, sehen es andere als eine der ältesten Liebes-Bibeln der menschlichen Geschichte an. Bei einer näheren Betrachtung lässt sich jedoch feststellen, dass im Kamasutra weitaus mehr als nur unterschiedliche Sexstellungen zu finden sind, denn basierend auf dem alten Sanskrit, findet sich in diesem Buch eine tiefe und ganzheitliche Ansicht über den Mensch und das Leben an sich.

Kama Sutra, übersetzt mit Liebe und Leitfaden oder auch Handbuch, ist eines der ältesten hinduistischen Lehrbücher, das unter anderem auf tiefen religiösen Aspekten beruht. Geschrieben um das Jahr 250, lautet der volle Name dieses Buches Vatsyasyana Kama Sutra und wurde demzufolge nach dem Eremiten und Schreiber namens Vatsayana benannt. Als eine pragmatische Gebrauchsanleitung für Frauen und Männer, wurde das Werk sowohl mit einem ethischen Verhalten als auch mit reich bebilderten sexuell-erotischen Anleitungen (Sexstellungen) geschrieben. Besonders letzteres wird bis heute noch von zahlreichen Menschen als eine Art schlüpfriges Handbuch angesehen, da sich unter anderem sehr detailgetreue Abbildungen von Yoni (Vagina) und Lingam (Penis), sowie liebende Paare darin zu finden sind.

Kamasutra im modernen Sinne

Obwohl das Buch überwiegend auf die sexuellen Stellungen reduziert wird, enthält es eine Vielzahl von Aspekten, die damals wie heute nicht zu verachten sind. Ehebruch und Machterhalt in der Ehe, die Partnerwahl, der Gebrauch von Drogen oder auch das Leben einer Kurtisane, stellen eine Lebenskunst dar, die für beiderlei Geschlecht eine Hilfestellung geben sollte. Vergleicht man das Kamasutra mit einem Buch der moderneren Zeit, dann bietet sich in etwa der McKinsey-Report an, da dieses auch mehr als deutlich sich mit der Sexualität beschäftigt. Allerdings wird bei dessen Titel kaum soviel in sich hineingeschmunzelt oder zottige Sprüche gezogen wie es bei dem Kamasutra der Fall ist. Besieht man sich zudem allein nur die im Internet befindlichen Einträge zu diesem Thema, wird unschwer erkennbar, dass der Name nicht geschützt ist und im eigentlichen Sinne auch nichts mit dem Ursprungs Leitfaden zutun hat.

Damit man den Hintergrund des Kama Sutra besser verstehen kann, lohnt sich ein Blick in die altindische Morallehre, die in einem Menschenleben drei Ziele, dem Trivarga, zu verfolgen sucht. So soll ein Mensch als erstes das Dharma anstreben, was bedeutet, dass man das Gute zu erreichen versucht. Gefolgt wird das Dharma von Artha, dem Nützlichen und als letzter Bestandteil der Zielfindung Kama, das Angenehme oder eben die Liebe. In der Bedeutung zeigt sich das die Liebe mit der Tugendhaftigkeit und dem Streben nach einem irdischen Besitz auf einer Ebene stehen und somit gleichwertig sind.

Kamasutra, nur etwas für Männer?

So zeigt sich zudem, dass im alten Indien die Sexualität und die Erotik keinen „Wert" an sich hatte, also weder positiv noch negativ eingeordnet wurde, dagegen jedoch als ein immanenter Bestandteil des Menschsein selbst. Aufgrund der oft lückenhaften oder fehlenden Übersetzungen wurde im Jahr 2004 durch den Wagenbach-Verlag eine Neuübertragung beschlossen, die auch umgesetzt wurde. Alle sieben Bücher des einstigen Urhebers des Kamasutra wurden so übersetzt, dass auch die Weitsicht und aufgeschlossene Weltsicht des einstigen Autors sich besser erschließen kann. Besonders interessant an dieser Neuübersetzung ist, dass der allgemein angenommene Gedanke das Kamasutra sei ein Buch für die Männerwelt, doch beachtlich ins Schwanken kommt, denn es zeigt sich unter anderem vielmehr, dass Vatsayana den Frauen einen Leitfaden in die Hand geben wollte, um die Möglichkeiten der Weiblichkeit und deren Zusammenhänge ebenso zu erfahren als auch zu einer Unabhängigkeit zu gelangen.

Angesichts der Botschaft von Vatsayana liegen die Nahrungsaufnahme und die sexuelle Befriedigung des Menschen eng miteinander verbunden und zeigt sich auch in einem ganzheitlichen Denken im Sinne von Körper und Seele. Hierbei zeigt sich der Verfasser als sehr modern, denn er gestand den Frauen zum Beispiel zu die erotische Initiative selbst zu ergreifen und legte dem Mann nahe sich nach der Veranlagung der Frau auszurichten. Weise Ratschläge, die gewiss noch heute ihre Gültigkeit haben und sich so mancher Mann oder auch so manche Frau ruhigen Gewissens annehmen kann.

So findet sich denn auch der Ratschlag, dass Frauen wie Männer in der Liebe gleichermaßen Erfüllung und Genuss finden sollen. Die Kleidung, der Geruch, Gesänge oder auch Tätowierungen gehörten ebenso dazu als auch die passende Umgebung. Beschäftigt sich man etwas intensiver mit dem Kama Sutra, dann stellt man erstaunt fest, wie reif und modern der Verfasser war. Kapitel für Kapitel hatte Vatsayana geschrieben, die sich jeweils mit dem richtigen Hinlegen, dem Beißen, Schlagen, Kratzen oder Töne beschäftigen und in der Kombination mit allen weiteren Anleitungen ein großes Ganzes der (sexuellen) Liebe darstellt.

Kamasutra und die menschlichen Typisierungen

Auch die Optimierung der Liebespartner findet im Kamasutra seinen Platz. So wird der Mann als Hengst, Hase oder auch Stier unterschieden, hingegen die Frau als Gazelle, Elefantenkuh oder Stute, die aufgrund der verschiedenen Größen der Vagina oder der Länge des Penis definiert werden. Den Ausführungen Vatsayanas zufolge, finden am besten die passenden Partner zu einem höchsten Grad der sinnlichen Erfüllung: Elefantenkuh und Hengst oder Gazelle und Hase sind solche Paarkombinationen. Doch auch wenn ein Hase auf eine Elefantenkuh trifft, kann man zur Erfüllung gelangen, denn neben der Technik spielt auch die Stellung eine wichtige Rolle.

Die Rollen während des Liebesspiels werden in passiv (Frau) und aktiv (Mann) unterteilt, bedeutet jedoch nicht, dass die Frau nun einfach stillhalten muss, sondern vielmehr, dass das Passive sich mit dem Aktiven ergänzt und für den Mann das angestrebte Ziel die Befriedigung der Frau sein sollte. In der Kunst der Liebe finden sich folgerichtig auch Anleitungen damit die Potenz des Mannes erhalten bleibt, was Frau dadurch erreichen kann, wenn sie Süßholz oder auch gezuckerte Milch mit Knoblauchknollen zum Einsatz bringt. Salben und weitere Mixturen sollten dazu führen, dass die Größe des Lingams eine Steigerung erlangen sollte. Genau betrachtet unterscheiden sich die gegebenen Empfehlungen kaum von den heutigen so oft selbsternannten Sexualexperten, allerdings mit dem Unterschied, dass Vatsayana seiner Zeit weit voraus war.

Das Ziel im Kamasutra

Ergänzend warnt er die Liebenden vor den Folgen eines gelebten Sadismus und Zügellosigkeit, aber auch vor der blinden Wolllust. Selbstbeherrschung ist eine der Künste die sich im Kamasutra immer wieder in den Vordergrund drängt und gelebt werden sollte, ebenso wie die Grundmaxime, dass in der Liebe die wahre Erfüllung dann zu finden ist, wenn sich gleich und gleich gesellt. Diese Erfüllung zu finden, so dass beide Beteiligten Spaß haben, kann in den zahlreichen erklärten Anleitungen und Bildern bestens nachvollzogen werden.

Da besonders die zahlreichen Stellungen mal mehr, mal weniger Beweglichkeit und Geschmeidigkeit erfordern, lohnt es sich gerade als Europäer in Sachen „Fit für das Kamasutra" aktiv zu werden. Frauen können zum Beispiel mit einem Hula-Hoop-Reifen Schwung in die Hüften bringen, Männer wie Frauen die „Kerze" machen oder auch einen Kurs in Yoga belegen. All diese Maßnahmen verhelfen dazu, möglichst viele der Tipps und Stellungen nachprobieren zu können und damit im wahrsten Sinne des Wortes einen neuen Schwung in das Liebesleben zu bringen.



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Was ist Kamasutra?

 
sagt littlebird   vor > 4 Jahre  2268

Hallo,
da gibt es doch jede Menge Bücher mit tollen aufschlussreichen Abbildungen:-)

Alle Beiträge anzeigen: Kamasutra » Was ist Kamasutra?

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.