Folgen Sie uns auf  

Schmerzen in weiblichen Brust - Ursachen


Entzündungen können Brustschmerzen verursachen

Die zyklusabhängige Mastodynie tritt meist nach dem Eisprung und vor der Regelblutung auf. Sie hat keinen Krankheitswert und ist durch einen Mangel an Progesteron sowie eine hormonell bedingt vermehrte Wassereinlagerung verursacht. Im Normalfall verschwinden die Schmerzen mit Einsetzen der Monatsblutung von selbst. Die Mastodynie ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich stark ausgeprägt. Einige Frauen bemerken nie das charakteristische Ziehen und Spannen in den Brüsten, andere Frauen haben starke Schmerzen und leiden am Ende jedes Zyklus unter diesen Beschwerden.

Auch zu Beginn einer Schwangerschaft und nach der Geburt kann die Mastodynie auftreten, die durch ein starkes Wachstum der Brustdrüse und die Vorbereitung des Brustgewebes auf die Stillzeit bedingt ist. Diese Schmerzen in den Brüsten sind ebenso unbedenklich wie Beschwerden während der Wechseljahre, die durch hormonelle Umstellungen zustande kommen.

Zyklusunabhängige Schmerzen in den Brüsten sowie anhaltende Beschwerden oder Spannungsgefühle nur an einer Brust können Hinweise auf eine Erkrankung der weiblichen Brust sein. Folgende Erkrankungen können Schmerzen, Ziehen oder Brennen in einer oder beiden Brüsten verursachen:

Entzündungen der Brustdrüse:

  • Die akute pyogene Mastitis ist eine durch Hautkeime verursachte Infektion der Brustdrüse. Die Krankheitserreger dringen meist durch kleinste Verletzungen beim Stillen in die Brust ein und verursachen eine schmerzhafte Entzündung.
  • Chronische Abszesse bilden sich nach einer abgelaufenen Infektion. Dabei entsteht um den eigentlichen Entzündungsherd herum eine dicke Kapsel, die je nach Größe Schmerzen verursachen und leicht mit einem Tumor verwechselt werden kann.
  • Entzündungen der Brustdrüse können auch als Folge einer ursprünglich nicht die Brust betreffenden Erkrankung entstehen, zum Beispiel bei Tuberkulose oder Typhus.

Zysten:

Die so genannte Mastopathia fibrosa cystica, also die Zystenbildung im Bereich der Brustdrüse ist die häufigste Erkrankung der weiblichen Brust. Dabei wachsen die Zellen der Drüsengänge und des Bindegewebes zu stark, wodurch sich knotige Veränderungen in der Brust bilden. Diese Zysten können Schmerzen und Spannungsgefühle verursachen, in einigen Fällen kommt es auch zu einem Ausfluss von Sekret aus der Brustdrüse. Die bindegewebigen Zysten können durch Abtasten nicht sicher von einem Tumor unterschieden werden, sodass zur Abklärung eine Gewebeprobe entnommen und untersucht werden muss.

Tumore:

Gutartige Tumore der weiblichen Brust sind die so genannten perikanalikulären oder intrakanalikulären Fibroadenome. Erstere treten zwischen der Pubertät und dem 25. Lebensjahr auf, letztere in der Regel erst nach dem 35. Lebensjahr. Fibroadenome sind gutartige Veränderungen der Zellen der Brustdrüsengänge, bei denen in einigen Fällen blutiges Sekret aus der Brust austritt.

Bösartige Tumore der weiblichen Brust, die Mammakarzinome, sind die häufigsten malignen Tumore der Frau. Meist treten sie zwischen dem 45. und 60. Lebensjahr auf.

Weitere mögliche Ursachen der Mastodynie:

  • Hyperprolaktinämie, ein Überschuss des milchbildenden Hormons Prolaktin
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Mangel an Vitamin E, B1 oder B6

Wichtige Symptome, die auf einen bösartigen Tumor hinweisen können und unbedingt ärztlich abgeklärt werden sollten:

  • Neu aufgetretene, bisher noch nicht bemerkte Knoten
  • Die beiden Brüste unterscheiden sich (neuerdings) in ihrer Größe
  • Die Brustwarzen stehen (neuerdings) unterschiedlich hoch
  • An einer Brust entsteht Orangenhaut mit eingezogenen Haarfollikeln
  • An einer Brust entsteht eine Stufe oder ein Plateau
  • Die Venen sind auf einer Seite erweitert
  • Die Brustdrüse gibt Sekret, Blut oder Milch ab
  • An einer Brust tritt eine gerötete, schmerzhafte Stelle auf
  • An einer Brust tritt eine Verhärtung oder ein derber Knoten auf
  • Die Lymphknoten sind (einseitig) geschwollen

Schmerzen in der weiblichen Brust

« Zurück
Schmerzen in der weiblichen Brust - Untersuchungen

Weiter »

Letzte Aktualisierung am 06.10.2009.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Ursachen

?
fragt TaubeBambi   vor 3 Monate  124

Hallo,

Aufgrund meiner Taubheit habe ich die zusätzlichen Schwierigkeiten, da ich nicht gut in Deutsch schreibe.

Ich habe mein 2. Kind klang ... mehr

 
sagt Hanen75   vor > 2 Jahre  490

Hallo Aliyah,
mir haben die Brüste nach einer gewissen Zeit nach dem Abstillen auch weh getan und ich hatte auch ein paar Knötchen. Mein ... mehr

 
Schmerzende Brüste   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt Lea34   vor > 2 Jahre  755

Hi Joy,

das ist sicherlich hormonell bedingt. Schon mal drüber nachgedacht, dass du schwanger bist? Das war bei mir auch das erste Anzeichen...

Alle Beiträge anzeigen: Symptome » Ursachen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.