Folgen Sie uns auf  

Schwangerschaft

Lesezeit: 1 Min.

Aufregend ist die Zeit der Schwangerschaft. Die Vorbereitung wichtig.

Die Schwangerschaft wird in der Medizin auch als Gestation oder Gravidität bezeichnet. Das Wort Gravidität kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Schwere". „Schwanger" hingegen kommt aus dem althochdeutschen swangar und bedeutet „schwerfällig" bzw. „schwer". In der Medizin versteht man unter dem Wort Schwangerschaft den Zeitraum, in dem eine befruchtete Eizelle im Körper einer Frau zu einem Kind heranreift.

Inhaltsverzeichnis
Von der Befruchtung bis zur Geburt dauert die Schwangerschaft im Durchschnitt etwa 267 Tage. Bis zur Ausbildung der inneren Organe wird das heranreifende Kind ab der neunten Schwangerschaftswoche als Embryo, danach als Fetus bzw. Fötus bezeichnet. Man spricht nur beim Menschen von einer Schwangerschaft, bei anderen Säugetieren wird dieser Zustand als Trächtigkeit bezeichnet.

Ereignisse, die während der Schwangerschaft eintreten werden als pränatal (vor der Geburt) bezeichnet. Dagegen bezeichnet man Ereignisse die während der Geburt auftreten als perinatal und nach der Geburt als postnatal.

Erst seit knapp 100 Jahren gehen gesunde Frauen zum Arzt, zur Schwangerschaftsvorsorge. Es gibt zahlreiche Diskussionen um Sinn und Unsinn der Vorsorgeuntersuchungen.

Wichtig ist, dass vor allem die 24 Stunden rund um die Geburt statistisch gesehen die gefährlichste Zeit im Leben eine Frau sind. Viele Mütter überlebten früher die Problemgeburten nicht. Daher ist es natürlich sinnvoll sich von medizinischen Fachkräften rund um die Schwangerschaft betreuuen zu lassen.

Doch vor allem in Deutschland tut man des Guten zu viel. Hunderttausende Schwangerschaften werden jährlich zur Risikoschwangerschaft erklärt. Zudem wird vermutlich viel zu viel Pränataldiagnostik betrieben, die unnötig zu einer erheblichen Verunsicherung der betroffenen Frau führen. Die Pränataldiagnostik ist mit erheblichen Risiken und fraglichen Nutzen für das Kind sowie hohen Kosten verbunden.

Deshalb sollte man sich mit Vorsicht an vorgeschriebene Regeln, wie z.B. eine Schwangerschaft zu verlaufen hat oder wie viele Arztbesuche erforderlich sind, halten. Vergessen Sie nicht jede Frau erlebt die Schwangerschaft anders! So sind 400-Seiten-Ratgeber und Zeitschriften-Abonnements nicht erforderlich, um „erfolgreich" schwanger zu werden.
Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Schwangerschaft

?
Schwangerschaftszeichen   Offene Frage
fragt katja26382   vor ~ 1 Jahr  245

Manchmal machen auch Tumore positive Schwangerschaftstest. Falls dies wirklich der fall, und ich nicht schwanger bin, können diese Tumore auch ... mehr

 
Basenmole   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt bruni   vor > 2 Jahre  224

Wie kriegt man so eine blasenmole

?
fragt maya   vor > 2 Jahre  873

Hallo,
vorweg, ich habe eine 5 Jahre alte Tochter, ich habe damals bemerkt dass ich schwanger war, da beim busen und brustwarzen schmerzte, beim ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Schwangerschaft

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.