Folgen Sie uns auf  

Zervixinsuffizienz (Muttermundschwäche)

Lesezeit: 1 Min.

Bei der Zervixinsuffizienz handelt es sich um eine Verkürzung des Gebärmutterhalses

In der Medizin spricht man bei Verkürzung des Gebärmutterhalses im Rahmen einer Schwangerschaft von einer Zervixinsuffizienz. Bei jeder Vorsorgeuntersuchung misst der Arzt während der Schwangerschaft die Länge des Gebärmutterhalses. Bis zur Geburt sollte die Länge größer als 25 mm sein. Ist sie kürzer, so spricht man von einer Zervixinsuffizienz (Muttermundschwäche). Durch die Verkürzung des Gebärmutterhalses kann es zu einer Frühgeburt kommen, da hier das Gewebe oft zu schwach ist, um das Kind zu halten. In diesem Fall droht die vorzeitige Öffnung des Muttermundes ohne Einsetzen der Wehen.

Der Zervixkanal kann unter Umständen sogar klaffen, so dass die Fruchtblase erkennbar wird. Man spricht jedoch bei jeder vorzeitigen Öffnung des Muttermundes von einer Muttermundschwäche.

Ursache kann in einer tatsächlichen Schwäche der Muttermundmuskulatur liegen, häufiger ist sie jedoch Vorbote einer Fehl- oder Frühgeburt aus anderem Grund. Eine Muttermundschwäche kommt am häufigsten zwischen der 15. und 35. Schwangerschaftswoche vor und ist die Ursache für 1 Prozent aller Fehlgeburten.

Zunächst einige Angaben zur Anatomie:

Der Cervix uteri oder auch Zervix genannt, ist der Gebärmutterhals. Sie ist also der untere Teil der Gebärmutter, welche die Öffnung zur Scheide, den Muttermund, enthält. Der Gebärmutterhals sollte normalerweise 2 bis 3 cm in die Scheide hineinragen. Die Öffnung ist im Normalfall eng, um ein Aufsteigen von Keimen in die Gebärmutter zu verhindern. Der Zervix wird während der Geburt unter dem Einfluss des Hormons Prostaglandin weicher und öffnet sich während der Wehen. Beim Durchtritt des kindlichen Kopfes hat sie einen Durchmesser von über 10 cm.

Durch regelmäßige Untersuchungen kann eine Verkürzung des Gebärmutterhalses rechtzeitig erkannt und behandelt werden, so dass eine normale Schwangerschaftsdauer möglich ist. Mindestziel des ärztlichen Eingreifens ist das Erreichen der Lebensfähigkeit des Kindes, welches aber nicht immer gelingt.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Zervixinsuffizienz

 
sagt Ley1981 vor > 6 Jahre  1315

Hallo, das würde ich dir auch raten. Beim zweiten Kind ist es wirklich meist noch "schlimmer". Also, schonen, schonen, schonen.... Und keinen Stress! ...mehr

 
sagt Hanen75 vor > 6 Jahre  1157

Hallo Ellen,

ich hatte auch eine Zervixinsuffiziens während meiner SS und bei mir bewegte es sich auch immer um die 3 cm. Ich bin nach wie vor ...mehr

Alle Beiträge anzeigen: Schwangerschaft » Zervixinsuffizienz

Jetzt Frage stellen